Mi

05

Feb

2014

Ärger in der Familie - wie kann der letzte Gang trotzdem würdevoll werden?

Ich hatte vor kurzem eine Familie zu begleiten, die vor einem riesigen Problem stand. Viele Angehörige hatten sich in den letzten Jahren mächtig in die Haare bekommen. Grund dafür war die Pflegesituation für den bettlägerigen aber vermögenden Vater.

 

Es ging mal wieder um das Geld. Welche Pflegesituation wohl die kostengünstigste wäre, damit vom Erbe nicht zu viel aufgebraucht würde etc. - Sie können sich das sicher vorstellen.

 

Die 2. Ehefrau des Verstorbenen, die nicht die leibliche Mutter seiner 5 erwachsenen Kinder war, hatte nun Angst, dass es am Tag der Beisetzung zu vielen unschönen Szenen kommen würde. Eine Befürchtung, die - so man die Hintergründe und Vergangenheit der Familie kennt - durchaus begründet zu sein schien.

 

Das Kondolenzgespräch mit der Ehefrau dauerte sehr lange, doch letztlich gelang es einen Weg zu finden, der aus folgenden Ansätzen bestand.

 

1. Ein persönlicher Brief an die einzelnen Familien. Er lud ein und bat um einen Tag der würdigen Begleitung des Verstorbenen.

 

2. Das feste Vorhaben, alle Anfeindungen, negativen Fragen und Ausdrücke mit einem "Nicht Heute!" einfach stehen zu lassen.

 

3. Versöhnung als ein Gedanke in der Trauerrede - nicht vordergründig, aber trotzdem für jeden begreifbar. Nicht als ein Muss - aber als die lohnenswerteste Variante für alle.

 

Auf die schriftliche Einladung zur Trauerfeier gab es von 3 der 5 Parteien wohlwollende Antworten und sogar unerwartete Angebote der Unterstützung. Ein Familienzweig blieb der Trauerfeier ganz fern und der 4. nahm ohne Worte und ohne den zuvor befürchteten Blicken an der Trauerfeier und der anschließenden Kaffeerunde teil.

 

Was im Nachgang geschah weiß ich nicht, doch die Trauerfeier verlief - entgegen allen Erwartung - harmonisch und bildete einen würdevollen Abschied für den Verstorbenen.

 

Solche Probleme sollten nicht unter den Tisch gekehrt werden! Reden Sie mit Ihrer Trauerrednerin / Ihrem Trauerredner auch über solche Dinge. Gemeinsam können Sie dann überlegen, wie die Situation - zumindest für den Tag - angegangen werden kann.

 

Ein Blick von außen - er vermag manchmal auch sehr schwierige Situationen zu lösen. 

 

 

 

 

Mi

24

Okt

2012

Dudelsack auf der Trauerfeier - kein Problem!

Es gibt sehr viele schöne und sehr bekannte Melodien, die mit einem Dudelsack gespielt werden.

 

Zahlreiche ruhige Filmusiken (z.B. Braveheart) oder auch bekannte Evergreens, wie etwa Amazing Grace, können mit diesem Instrument vorgetragen werden.

 

Ich freue mich, dass ich Kontakt zu einer Vereinigung aufnehmen konnte, die sich auf dieses Intrument spezialisiert hat. Wenn Sie also einen Dudelsack auf einer Trauerfeier benötigen, dann kann ich Ihnen mit Sicherheit weiterhelfen - melden Sie sich einfach bei mir.

0 Kommentare

Di

08

Mai

2012

Am Grab - wieviel Sand wirft man ins Grab?

Viele meiner Kunden haben Angst, dass sie am Grab etwas falsch machen könnten. Ich sage dann immer, dass es aber kaum etwas gibt, dass man falsch machen kann.

 

Solange man sich dem Verstorbenen, den Hinterbliebenen und dem Umfeld, also dem Friedhof gegenüber respektvoll verhält, kann man nichts falsch machen. Jeder hat seine eigene Art, von einer Person Abschied zu nehmen.

 

Ob man nun zuerst die Blume ins Grab wirft und anschließend eine, zwei, oder auch drei Hände voll Sand ins Grab wirft ist dabei völlig egal. Es ist schließlich immer der Abschied der jeweiligen Person. 

 

Ich weiß, dass es in so gut wie jeder Familie immer eine Tante, oder auch einen Onkel gibt, der oder die später eine Bemerkung über das "Was und Wie" am Grab und über bestimmte Beobachtungen zum Besten geben muss. Das sollte man gelassen hinnehmen - jeder hat halt seine Art, auch im "gute Ratschläge" erteilen.

0 Kommentare

Mo

07

Mai

2012

Rockmusik für die Trauerfeier - geht das überhaupt?

Zunächst einmal ein ganz klares - natürlich.

 

Zumindest in den Trauerfeiern, die von mir gestaltet werden, gibt es fast nichts, was es nicht gibt. Wichtig ist jedoch immer, dass die Pietät nicht verletzt und gegen keine Gesetzte verstoßen wird. Das gewaltverherrlichende und pornografische Inhalte hier ebenfalls nichts zu suchen haben, dürfte jedem klar sein.

 

Doch dann gibt es auch Musik, die irgendwo dazwischen liegt. Wenn man zum Beispiel an AC/DC denkt, oder an die Ärzte. Beide Bands sind sehr beliebt und machen die Persönlichkeit von vielen Menschen aus.

 

Sicherlich würde ich von AC/DC während einer Trauerfeier nicht "Highway to Hell" benutzen, doch auch diese Band hat wunderschöne Balladen eingespielt. Diese sind zwar typisch für AC/DC, verfehlen jedoch den Sinn einer Trauerfeier nicht. Ein Beispiel wäre der "Love Song" - hören Sie doch einfach mal rein. Die ruhige Phase des Liedes beginnt bei 1:18. 

0 Kommentare

Mo

07

Mai

2012

Trauerklang - ein Blog über die Arbeit als Trauerredner

Als Trauerredner erfährt man oft Dinge über Familien und Vorfälle, die keinen anderen etwas angehen. Genau um die Dinge soll es hier NICHT gehen. Niemand muss Angst haben, dass der Inhalt von vertraulichen Gesprächen hier zu finden ist.

 

Vielmehr geht es hier um allgemeine Fragen, wie etwa nach den Gestaltungsmöglichkeiten in einer Trauerfeier, oder auch Antworten auf Fragen, die mir in Kondolenzgesprächen gestellt wurden.

 

Wenn Sie sich dann auch noch einbringen und selber Fragen stellen, kann es ein sehr "lebendiger" Ort werden. Also nur Mut, denn dumme Fragen gibt es bekanntlich ja nicht.

 

8 Kommentare